Katzen sind mit fast 8 Mio. Samtpfoten die beliebtesten Haustiere in Deutschland (Quelle: IVH). Da eine Katze eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 15 Jahren hat, sollte man sich vor der Anschaffung gut informieren, damit das Zusammenleben gelingt!

Dieser Fragenkatalog dient nicht der Abschreckung, sondern soll helfen, dass man sich die Anschaffung sehr gut überlegt.


Zeitbedarf

Bin ich bereit, viele Jahre mit meiner Katze zu verbringen?


Eine Katze kann u.U. bis zu 20 Jahre alt werden.  Der Schnitt liegt bei 13-15 Jahren.

Arbeite ich (und mein Partner) tagsüber? Bin ich häufig nicht zu Hause?


In dem Fall sollte man sich die Anschaffung von zwei Katzen überlegen.
Mehr zur Mehrkatzenhaltung im Haltungsthema „Einzelkatze vs. Mehrkatzenhaltung“ (sobald erstellt).

Habe ich täglich die Zeit für meine Katze und bin bereit meine Freizeit entsprechend einzuschränken?


Täglich zwei mal füttern, die Toilette von Verschmutzungen reinigen, eine halbe Stunde mindestens Spielen und dazu noch Streicheln und Kuscheln sollte täglich für jede Katze gegeben sein.

Bin ich bereit mehr Hausarbeit zu leisten?


Zwangsläufig wird man mit ein wenig mehr Arbeit rechnen müssen: Katzenhaare und Katzenstreu finden sich in der ganzen Wohnung wieder


Geldbedarf

Die Kosten der Katzenhaltung sind sehr variabel, je nachdem, was man seinem Stubentiger bietet.

Anschaffung & Grundausstattung (Schätzwerte):

Die Anschaffung der Katze kostet im Schnitt 0 € - 800 €, je nachdem ob man sie „geschenkt“ bekommt, von privat kauft, vom Tierschutz oder Rassekatzen beim Züchter holt. Die Grundausstattung kostet je nach Art der Ausstattung zwischen 70 € - 700 €.

Laufende Kosten:
Im Jahr sind an laufenden Kosten (Futter, Streu, Impfungen, Wurmkuren) mit rund 230 € bis 1000 € zu rechnen – je nach Art Futter- und Streuart und Preisen des Tierarztes.

Wenn dieser Wert auf ein durchschnittliches Katzenleben von 15 Jahren hochgerechnet wird, entsteht eine stattliche Summe von 4.000-15.000 € (rein laufende Kosten).

Mehr zu den einzelnen Kosten und eine genauere Aufstellung findest Du im Thema „Kosten“ (sobald erstellt).


Platzbedarf

Der Platzbedarf der Katze hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Ist die Katze eine reine Wohnungskatze oder ein Freigänger?
Als Freigänger ist die Wohnung nur ein Teil des Platzes, den die Katze nutzt. Generell sind die meisten 1-Zimmer-Wohnungen als reine Wohnungshaltung leider zu klein.

Möchte ich eine oder mehrere Katzen halten?


Siehe hierzu auch „Einzelkatze vs. Mehrkatzenhaltung“. Jede Katze sollte sich in einen Raum alleine zurückziehen können, wenn sie Ruhe von der/den anderen möchte.

Kann ich die Wohnung katzengerecht gestalten und so Platz schaffen?


Katzengerecht heißt u.a., dass die Katzen möglichst in viele Zimmer Zugang haben, damit sie diese immer wieder neu erkunden können und dreidimensionale Nutzung ist sinnvoll


Grundlegend zu klärende Fragen

Ist die Katzenhaltung im Mietvertrag erlaubt? Würde sie der Vermieter erlauben?


Vor der Anschaffung sollte man sich sowohl seinen Mietvertrag genau ansehen als auch mit dem Vermieter sprechen.

Bin ich allergisch oder ist jemand aus meiner Familie allergisch gegen Katzen?


Hierbei geht es auch um die Verwandten, welche nicht im selben Haushalt leben. Im Zweifelsfall hilft ein Allergietest beim Arzt weiter.

Hinweis: Nicht die Katzenhaare selbst sind allergen, sondern bestimmte Proteine, die den Katzenhaaren anhaften und hauptsächlich aus dem Speichel und Hautschuppen der Katze stammen. D. h. auch haarlose Katzen produzieren und verbreiten Allergene!

Sind alle Haushaltsmitglieder mit Katzen einverstanden?


Es sollte mit allen Familien- und Haushaltsmitgliedern geklärt werden, ob diese mit der Anschaffung einer Katze einverstanden sind.

Haben Sie Kinder oder möchten Sie welche haben?


Eine Katze unterscheidet nicht zwischen Kleinkind und Erwachsenen. Kindern muss man daher beibringen, wie man mit Katzen umgeht, damit dieses nicht unwissend die Katze quält.  Der Katze muss immer eine Rückzugsmöglichkeit haben, wo die Kinder nicht hinkönnen. Bitte bei kleinen Kindern diese nie unbeaufsichtigt mit der Katze in einem Raum lassen – zum Schutz beider.

Halten Sie andere Haustiere oder planen Sie andere zu halten?


Wenn Sie bereits andere Haustiere halten oder dies andenken, sollten Sie darauf achten, dass beide Tierarten miteinander vertraut sind. Nicht jede Katze verträgt sich mit Hunden und nicht jeder Hund mit Katzen. Besonders schwierig ist es mit Kleintieren (Kaninchen, Mäuse) oder Vögeln (Wellensittichen, Kanarien), da diese in das Beuteschema der Katze fallen. Der Jagdtrieb kann dort jederzeit hervortreten, auch wenn sie sich augenscheinlich vertragen, bitte nie unbeaufsichtigt zusammen lassen.

Ist geklärt, wer für die Katze bei Urlaub, Krankheit oder Todesfall die Betreuung übernimmt?


Hier sollte man im Voraus Vorsorge treffen und entsprechend, Verwandte, Bekannte, einen Tiersitter oder eine Tierpension ausgesucht haben und besonders den Urlaub im Voraus geklärt haben.

Bin ich und ist jeder in meinem Haushalt bereit sich einzuschränken?


Unter anderem sollte man sich folgende Fragen (nur eine Auswahl) stellen:


Werde ich keine laute Musik hören (empfindliches Gehör der Katze)?


Kann ich damit leben, dass meine Katze sich an Verbote (wenn überhaupt) nur in meiner Anwesenheit hält?
Bin ich bereit der Katze bei Durchfall mit der Säuberung des Hinterns zu helfen? Bin ich bereit ausgewürgte Haarballen mit Erbrochenem u.U. regelmäßig vom Boden zu entfernen?

Bin ich bereit mich eingehend zu informieren?
Man sollte sich vor der Anschaffung Fachlektüre (Bücher) beschaffen und sich gründlich über seinen neuen Mitbewohner informieren.