Was spricht für oder gegen eine Einzel- oder Mehrkatzenhaltung?

Zusammenfassend hängt die optimale Haltung von der Katze/den Katzen und deren Charakter sowie der Lebenssituation des Besitzers ab.

Wenn man reine Wohnungskatzen halten möchte und berufstätig oder viel unterwegs ist, sollte man auf keinen Fall eine Einzelkatze halten. 
Selbst wenn bei Familien derzeit die eigenen Kinder noch im Haus sind, sollte man daran denken, dass die Katze möglicherweise länger leben wird, als die Kinder noch zu Hause leben.

Auch wenn es keine reine Wohnungskatze sein soll und man berufstätig ist, die Katze aber nicht wie sie möchte rein und raus kann, wird sie sich u.U. als Einzelkatze genauso langweilen, wie reine Wohnungskatzen und auch hier wäre eine Zweitkatze sinnvoll.

In Mehrkatzenhaushalten treten häufiger Verhaltensprobleme auf, wie von vielen Autoren des Katzenverhaltens beschrieben wird (s. Literaturliste, sobald sie eingestellt ist).


Einzelkatze

Katzen, die lange Jahre als Einzelgänger gelebt haben, sind häufig gegenüber einer weiteren Katze nicht aufgeschlossen. Fällt die eigene Katze darunter, ist eine Vergesellschaftung nicht zu empfehlen, da die Katze mehr Stress als Freude daran haben wird und auch die Zugesellte unglücklich wäre.

Einige (Rasse-)Katzen sind grundsätzlich vom Charakter her Einzelgänger und mögen einfach keine anderen Katzen.


Mehrkatzenhaltung

Möchte man mehrere Katzen halten, sollte man sich gleich für ein Katzenpaar entscheiden oder zwei gesellige Katzen zusammenführen.

Jedoch ist in diesem Fall die Entscheidung, welche zwei Katzen, nicht einfacher. Denn nicht alle Katzen mögen sich, manche sind grundsätzlich Einzelgänger.
Am besten und einfachsten ist es, Wurfgeschwister oder zwei bereits befreundete Katzen (z.B. häufig im Tierheim zu finden) zu nehmen.


Möchte man zwei Katzen vergesellschaften, sollte man sicher sein, dass beide sozial und anderen Katzen positiv gegenüber eingestellt sind. Häufig wird empfohlen, dass sie charakterlich und vom Alter her ähnlich sein sollten, damit sie eine gemeinsame Basis haben.
Natürlich sind Katzen Individuen und nur weil sie Katze A mögen, heißt das nicht, dass Katze B auch akzeptiert wird; Freundschaften sollte man auch Katzen nicht aufzwingen. 

Möchte man mehr als zwei Katzen halten, gibt es viele Faustregeln, wie viele Katzen in einer Wohnung leben können. Die beste ist aus unserer Sicht: maximal 1 Katze pro Zimmer (nur Zimmer, wo die Katzen Zutritt haben, zählen als solche). So haben die Katzen die Möglichkeit, sich vor den anderen zurückzuziehen.  
Voraussetzungen sind natürlich, dass man auch Zeit für jede Katze hat und alle Bedürfnisse erfüllt werden, z.B. die Grundausstattung für jede Katze einmal (Näpfe, Katzentoiletten, Schlafgelegenheiten etc.).

Mögliche Nachteile der Mehrkatzenhaltung

  • Wenn z.B. ein Geschwisterpärchen von Katzen angeschafft, sollte man diese rechtzeitig kastrieren lassen bevor es zu ungewolltem Nachwuchs kommt. Die Tierheime sind leider voll von Katzen, deren Besitzer nicht rechtzeitig ihre Katzen zur Kastration gebracht haben. Besonders bei verwandten Tieren wäre dieser Nachwuchs u.U. auch von Inzucht betroffen.

  • Manche Katzen mögen sich einfach nicht und häufig wird eine – nicht offen – unterdrückt und leidet darunter (z.B. wenn eine die andere ständig anstarrt, wenn sie die Katzentoilette benutzen möchte). Wenn sich die Katzen auch nach längerer Eingewöhnung überhaupt nicht mögen, sollte man überlegen, ob eine bei neuen Besitzern nicht glücklicher wäre.

  • Unreinheit im Mehrkatzenhaushalt deutet fast immer auf ein Problem zwischen den Katzen hin, und sei es einfach, dass es nach Geschmack der Katzen zu viele sind (selbstverständlich können auch andere Gründe vorliegen und zuerst sollte immer ein Tierarzt aufgesucht werden!).

  • Wenn bei einem Katzenpärchen oder im Mehrkatzenhaushalt eine der Katzen verstirbt, sollte man erst eine Weile abwarten, bevor man einen Ersatzpartner hinzuholt. Es kommt darauf an, ob die vorhandene Katze wirklich trauert oder nach einer Weile nicht aufblüht und sich herausstellt, dass sie alleine viel glücklicher ist.