Charakter der Katze: 

Bei der Katzenwahl sollte man sich auch die Frage stellen: Was erwarte ich von der Katze? Möchte ich Trubel oder Ruhe, wenn ich nach Hause komme?

Hier ist es hilfreich, wenn der Vorbesitzer/Züchter den Charakter gut einschätzen kann und bei der Wahl der zu einem passenden Katze hilft.
Bei Rassekatzen (und sicherlich auch bei Hauskatzen) kann man zwischen bestimmten Charakteren unterscheiden. 

Kontaktfreudige Katzen sind aufgeschlossen und offen gegenüber neuem und Menschen, neugierig und häufig lebhaft.  Hierzu gehören z.B.  Siam & Orientalen und Abessinier.

Als ruhige & ausgeglichene Katzen gelten z.B.  Perser Exotic Shorthair und Ragdoll.

Sensibel reagieren häufig die Rassen, welche der Orientalen-Gruppe angehören.

Jede Katze ist und bleibt jedoch ein Individuum, das unter Umständen das Gegenteil der Rassenbeschreibung ist!

Schüchternheit hingegen ist oftmals nicht rassebedingt, sondern z.B. bei sehr vielen Tierheimtieren durch Vorerlebnisse gegeben oder beim kleinsten Tier im Wurf etc.


Jungtier oder erwachsene Katze

Beides hat seine Vor- und Nachteile, die man anhand seiner Situation abwägen sollte.

Jungtiere
Wunderbar bei einem Jungtier ist z.B., dass man es aufwachsen sieht und kleine Katzen einfach sehr süß sind.  Kleine Katzen sind verspielt, jedoch auch sehr anstrengend. 
Weiterhin benötigen sie Kittenfutter und müssen auch häufiger am Tag gefüttert werden als erwachsene Tiere. 
Bei Rassekatzen kann es sein, dass diese erwachsen anders aussehen als die Kitten, bitte vorher informieren.

Zu Kitten-Pflege und Ernährung gibt es auch ein eigenes Thema „Kitten“ mit mehr Information (sobald vorhanden).

Erwachsene Katze (meist Tierheim)
Wenn der Vorbesitzer bekannt ist, weiß man meist über den Charakter einer erwachsenen Katze recht genau bescheid, da dieser entwickelt ist. 
Hat man kleine Kinder oder bereits Haustiere ist eine Katze, die an solche gewöhnt ist, z.B. am besten geeignet.
Durch die Erfahrungen mit Menschen ist die Katze u.U. jedoch auch negativ geprägt oder hat bereits verfestigte Verhaltensprobleme. Da man diese oft vorher kennt und wenn man sich entsprechendes Wissen aneignet, sollte auch dies kein Problem darstellen.


Katze oder Kater

Wenn keine Zucht geplant ist, sollten sowohl Katze als auch Kater kastriert werden. Der einzige wirkliche Unterschied besteht danach nur darin, dass Kater in der Regel größer und massiver werden, als weibliche Katzen.


Einzelkatze oder mehrere

Wenn man reine Wohnungskatzen halten möchte und tagsüber arbeitet oder viel unterwegs ist, sollte man auf keinen Fall eine Einzelkatze halten. 
Aber nicht alle Katzen mögen sich, manche sind grundsätzlich Einzelgänger.
Am besten und einfachsten ist es, Wurfgeschwister oder zwei bereits befreundete Katzen zu nehmen. 

Hierzu bitte auch das Thema „Einzelkatze vs. Mehrkatzenhaltung“ lesen (sobald es eingestellt ist).


Rassekatze oder Hauskatze?

Ist schon klar, ob es eine Hauskatze oder eine Rassekatze werden soll? Sowohl Haus- als auch Rassekatzen haben ihren Charme.

Zu den einzelnen Rassen kann man sich gut in verschiedenen Büchern informieren. Auf Ausstellungen kann man die verschiedenen Rassen sich live ansehen – was im Vergleich zu Bildern einen großen Unterschied machen kann!

Die meisten in Deutschland gehaltenen Katzen sind Hauskatzen/Mischlingskatzen ohne Stammbaum. Diese gibt es in vielen Farben und gerade an Hauskatzen warten im Tierheim viele auf ein gutes neues Zuhause.


Herkunft der Katze

Eine Katze kann auf vielerlei Wegen zu einem gelangen.

Auf keinen Fall sollte man sie jedoch im Zoofachhandel kaufen, da dort vielfach zu junge Katzen angeboten werden und sie dort nie artgerecht untergebracht werden können.

Verwandte/Bekannte
Der Vorteil dabei ist, dass man die Katze bzw. das Kätzchen bei mehreren Besuchen gut kennen lernen kann, bevor man sich entscheiden muss.
Hinweis: Auch wenn es sich um Freunde handelt, sollte man jedoch darauf achten, dass die Katze gesund und komplett durchgeimpft und entwurmt ist!

Züchter
Eine Rassekatze kauft man am besten bei einem eingetragenen und seriösen Züchter. Die Rassekatzenvereine informieren gerne über Züchter verschiedener Rassen.

Tierheim/Tierschutzverein-Pflegestellen
Sowohl im Tierheim als auch in Tierschutz-Pflegestellen gibt es sehr viele junge und erwachsene Katzen, die ein neues Zuhause suchen (Wohnungskatzen und Freigänger).
Hinweis: Manche der Tierheimkatzen haben schon viel negatives erlebt. Diese brauchen u.U. sehr viel Geduld und eignen sich nicht immer für Katzenanfänger.

Kleinanzeigen/Aushänge
Sowohl Privatleute, Züchter als auch Tierheime geben Inserate und Katzen-Kleinanzeigen auf. Bevor man sich für ein Tier entscheidet, sollte man auf jeden Fall den Inserenten und die Katze besuchen und sie und ihre Umgebung in Ruhe anschauen und die Seriosität prüfen.

Zugelaufene Katze
Hin und wieder läuft tatsächlich ein heimatloses Kätzchen/Katze zu, dass – anscheinend - nirgends vermisst wird.  Meist handelt es sich um Katzen, die eigentlich ein Zuhause. Auch heruntergekommene Tiere können ein Zuhause haben und sind vielleicht nur schon länger „unterwegs“, werden jedoch sehr vermisst!
Ist eine Katze zugelaufen, befolge bitte die Ratschläge im Thema „Entlaufen? Zugelaufen?“ (sobald dies eingepflegt ist).